Schlagwörter

,

„Miteinander singen, gemeinsam trommeln, aufeinander hören“ heißt es am Dienstag, 12. September, 19:00 Uhr in der Kasseler Elisabethkirche. Nach Kassel geflüchtete Menschen und hier Einheimische sind herzlich dazu eingeladen, ganz besonders auch diejenigen, die Kontakt zu Flüchtlingen haben, die sie betreuen oder begleiten oder Nachbarn geworden sind. „Gemeinsam musizieren lässt uns eine grundsätzliche Verbundenheit zwischen uns Menschen erfahren.“ sagt Dr. Merle Clasen, die gemeinsam mit dem Schlagzeuger Olaf Pyras und der Musikerin Christine Weghoff den Musikabend gestaltet.


In allen Kulturen und zu allen Zeiten singen und musizieren Menschen zusammen. Damit drücken sie ihre Freude am Leben, ihre Klage, ihre Hoffnung und Sehnsüchte aus. „Gemeinsam singen“, so Clasen, „löst sicher keine praktischen Probleme und lindert keine direkt Not, aber neben der Erfahrung einer tieferen und grundsätzlicheren Verbundenheit zwischen uns Menschen, suchen und erleben wir im gemeinsamen Musizieren eine Einfachheit, die wir auch sonst im weiteren Miteinander gut gebrauchen können.“

Zu den Urformen des gemeinsamen Musizierens gehört auch das Trommeln. Der in Kassel bestens bekannte Percussionisten Olaf Pyras wird an dem Abend alle „Trommelneugierigen“ zu gemeinsamen Rhythmen anleiten, ganz egal ob sie schon mal getrommelt haben oder nicht. Christine Weghoff vom Büro für Konzertpädagogik und Musikvermittlung unterstützt dabei Gesang und Takt mit verschiedenen Musikinstrumenten. Für Merle Clasen, Dirigentin und Referentin für Stimmbildung und Chorgesang und selbst leidenschaftliche Sängerin, macht das gemeinsame Musizieren „erlebbar, dass Sprachbarrieren aufgehoben werden, wenn wir unsere anderen Sinne sprechen lassen und versuchen, gemeinsam den Puls der Musik, den Puls des Lebens zu fühlen.“

Die herzliche Einladung zum gemeinsamen Musizieren geht an alle, die Lust auf Mitsingen, Mittrommeln oder einfach auch nur Zuhören haben. „Ganz besonders laden wir alle Menschen ein, die Kontakt zu Flüchtlingen haben; die sie betreuen oder begleiten oder Nachbarn geworden sind. Kommen Sie gemeinsam zu unserem Musizieren!“ freut sich Dechant Harald Fischer auf einen besonderen klangvollen Abend.

„Miteinander singen, gemeinsam trommeln, aufeinander hören“ ist einerseits Teil der Veranstaltungsreihe „Wir schaffen das! Aber wie? Wege zur Integration“ der Katholischen Kirche Kassel. Die 2016 gestartete Reihe, die von der Plansecur-Stiftung und vom Bistum Fulda gefördert wird, widmet sich auch 2017 aus unterschiedlicher Perspektive der Grundsatzfrage, wie Stadt und Land mit Menschen umgehen, die hierher flüchten, und wie ihre Integration gut gelingen kann. Andererseits findet das gemeinsame Singen im Begleitprogramm zu Installation „Statik der Resonanz. Anne Gathmann in der Elisabethkirche“ statt. Die verschiedenen Konzerte und Vorträge versuchen Antworten zu geben auf Fragen wie „Zu was bewegt die geschwungene Linie die Betrachterinnen und Betrachter? Wer ist eigentlich der schöpferische Mensch? Wie reagiert der Kirchenraum mit der Installation auf Klänge?“

Der Eintritt ist frei. Die Elisabethkirche liegt am Friedrichsplatz und ist über zahlreiche Trams, Regiotrams und Buslinien erreichbar (Haltestelle Friedrichsplatz).

Advertisements