GESCHAFFT?! – zwischen Erreichtem und Erschöpfung – Herzliche Einladung zur AMIN Regionalkonferenz Region Nord-Hessen und Süd-Niedersachsen am 11. November 2017 in Kassel

Schlagwörter

Liebe Aktive in der Flüchtlingsarbeit,

„geschafft!?“ – ein Stoßseufzer oder ein Ausdruck der Freude über das Erreichte?

In der Arbeit mit und für geflüchtete Menschen ist das von Moment zu Moment mal so, mal so.

Wir möchten uns einen Tag Zeit nehmen und Raum geben, um uns auszutauschen und neu inspirieren lassen, und dabei wahrscheinlich auch uns bewusst zu machen: Wir sind nicht alleine unterwegs auf manchmal mühsamen Terrain. Weiterlesen

Advertisements

Workshop: Verstehen und verstanden werden – Vermittlung, Vertiefung und Umsetzung von interkulturellen Kompetenzen

Du bist ehrenamtlich in der Geflüchtetenhilfe aktiv und möchtest mehr darüber erfahren, wie man mit interkulturellen Konflikten umgeht?

Dann komm zum Workshop: „Verstehen und verstanden werden – Vermittlung, Vertiefung und Umsetzung von interkulturellen Kompetenzen“ in deinem Freiwilligenzentrum.

Weiterlesen

Ich geh mal zum Friseur

Monika Orth (M. O.) vom Friseursalon Geoffrey hat Adhanom Abraham (A. A.), einen eritreischen Flüchtling, als Auszubildenden in ihren Betrieb geholt. Wie das zustande kam, welche Herausforderungen damit einhergehen und was sich beide für die Zukunft wünschen, haben sie uns von Wilhelmshöhe ist bunt (WiB) in gemütlicher Atmosphäre im Salon erzählt.

WiB: Wie kam es denn bei Euch zu dem Entschluss, einen Flüchtling als Auszubildenden einzustellen

M. O.: Der Betreuer von Adhanom kam aus dem Flüchtlingsheim in Elmhagen und hat gefragt, ob Adhanom bei uns ein Praktikum machen kann, und daraufhin haben wir ihn hier zwei Tage lang bei uns beschäftigt, er hat einen Deutschkurs gemacht und danach wäre er abgeschoben worden. Deshalb haben wir ihn als Auszubildenden eingestellt. Eigentlich wollten wir zu dem Zeitpunkt gar keinen neuen Azubi, aber Adhanoms Betreuer war einfach hartnäckig. Da konnten wir gar nicht mehr anders.

WiB: In diesem Zusammenhang gab es sicher ganz andere Hürden zu überwinden als bei Euren bisherigen Auszubildenden. Weiterlesen

So können Sie Flüchtlinge in Kassel unterstützen

Schlagwörter

zukunftsbueroDas Zukunftsbüro der Stadt Kassel stellt auf seiner Internetpräsenz viele Informationen zur Flüchtlingshilfe in Kassel zur Verfügung. Neben Hintergrundinformationen zu Flucht und Asyl finden sich auf der Seite Hinweise zu Spendenmöglichkeiten, ehrenamtlichem Engagement, Patenschaften, Wohnraum, Arbeitsmarkt u.v.m.   Weiterlesen

Interkulturelle Woche noch bis 3. Oktober 2017

Schlagwörter

,

ikw_2017_postkarte_a6_vielfalt_verbindet_vs_2000pixel

Herzliche Einladung zur Interkulturellen Woche, die mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen noch bis zum 3.Oktober auch in Kassel begangen wird.

Die „Interkulturelle Woche“ ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie wird von den Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden, Kommunen, Ausländerbeiräten und Integrationsbeauftragten, Migrantenorganisationen und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen. An der „Interkulturellen Woche“ beteiligen sich zahlreiche Gemeinden, Vereine, Vertreter von Kommunen und Einzelpersonen in mehr als 550 Städten, Landkreisen und Gemeinden mit rund 5.000 Veranstaltungen jährlich.

In Kassel Weiterlesen

Einladung: Workshop des Freiwilligenzentrums

Schlagwörter

,

Liebe Freiwillige,

die Reflexion des eigenen Handelns ist in der ehrenamtlichen Tätigkeit besonders wichtig.
Warum engagiere ich mich? Was treibt mich an? Wie gestalte ich einen gelungen Abschied aus meiner Tätigkeit?

Zu diesen Fragen findet im Freiwilligenzentrum am 17. Oktober 2017 von 17-20 h eine neue kreative Fortbildung statt. Die Referenten Hendrik Licht und Johannes Kühn arbeiten mit verschiedenen Methoden und Materialien, die einen spannenden Workshop versprechen. Weiterlesen

Dringend gesucht: Freiwillige zur Unterstützung einer alleinerziehenden, schwer erkrankten syrischen Mutter

Schlagwörter

,

Es wird dringend eine Freiwillige gesucht, die eine syrische Mutter dabei begleiten kann, Kontakt zum Mütternotdienst aufzunehmen, Anträge dafür zu stellen, den Kontakt zum Hausarzt einzubeziehen usw.

Hintergrund dieser Anfrage ist, dass eine alleinerziehende syrische Mutter mit einem Kind im Kindergartenalter an einem inoperablen Gehirntumor erkrankt ist.

Die Mutter ist mit dem Kind allein aus Syrien hierher geflüchtet, der Stopp des Familiennachzugs verhindert, daß der Ehemann mit den anderen zwei Kindern nachkommt. Die Mutter und das Kind leben allein in einer kleinen Wohnung, sie ist in Behandlung, hat häufig Schmerzen und immer mal wieder starke bis mittlere Beeinträchtigungen durch den Tumor. Die Belastungen der Mutter sind also zweifellos vielfältig. Es gibt niemanden, der das Kind betreuen kann/ auffangen kann, wenn die Mutter mal plötzlich ausfällt. Weiterlesen

Workshop „Medien, Medien für alle und Radio von und mit Geflüchteten“

Schlagwörter

,

Wann? Samstag, 23. September 2017, 10-18Medienworkshop Uhr

 

Der folgende Informationstext ist in leichter Sprache geschrieben:

Medien sind sehr wichtig. Sie helfen, dass große oder kleine Gruppen von Menschen über verschiedene Informationen sprechen können. Medien sind zum Beispiel Zeitungen, Radio oder Fernsehen.

Viele Menschen sind neu nach Deutschland gekommen. Sie interessieren sich für vieles Neues. Zum Beispiel: Welche Medien gibt es hier? Und wie machen sie ihre Arbeit? Was dürfen Medien? Was dürfen sie nicht? Was sind „Bürgermedien“?

Wir wollen über Medien in Deutschland lernen. Einen Tag wollen wir darüber lernen. Das nennen wir „Workshop“. Zu uns kommt ein Journalist. Er schreibt zum Beispiel Texte für die Zeitung. Das ist sein Beruf. Er wird uns viel erklären und erzählen.

Es kommen auch zwei Personen, die selbst Radio machen. Es geht darum, wie wir selbst ein Radio-Programm machen können.

Alle sind eingeladen, dabei zu sein! Besonders Menschen, die neu in Deutschland sind. Es wird Übersetzung in verschiedene Sprachen geben.
Mittags werden wir gemeinsam essen.

Wenn du dabei sein möchtest, melde dich bis zum 19. September bei Bianca Arnold. Per Email, Whatsapp, SMS oder Anruf: 0176-43633634 oder arnold@diekopiloten.de.

Freunde einladen und teilen: https://www.facebook.com/events/895291497278290/

Der Workshop ist von dem Radioprojekt „We are here, we speak up!“. Er wird gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen).

Weiterlesen