Ankommenspaten gesucht! Einladung zur nächsten Informationsveranstaltung am 05.09.2017

Schlagwörter

,

Kasseler 3 x 3 Ankommens-Paten – Das Freiwilligenzentrum lädt ein:

Hallo, Du bist über 18 und möchtest geflüchtete Menschen dabei unterstützen sich hier zurecht zu finden und anzukommen? Vorbild oder Ansprechpartner*in in Alltagsituationen sein?

Dann bieten wir Dir die Möglichkeit eines ganz einfachen Einstiegs!!!

Wir laden Dich ganz herzlich zur nächsten Informationsveranstaltung zum Kasseler 3 x 3 – Ankommenspatenschaften ein.

Wann: 05. September 2017, 17h

Ort: Rathaus Kassel, Kommissionszimmer 1&2 (Räume werden ausgeschildert) Weiterlesen

Advertisements

Informationen zu Veranstaltungen und Terminen aus dem Bereich der Kasseler Flüchtlingsarbeit

Schlagwörter

,

Antirassismusfest: Wir sind Kassel | 8. und 9. September 2017
Am 8. und 9. September 2017 findet auf dem Gelände und in den Räumlichkeiten der Cross Jugendkulturkirche am Lutherplatz das Antirassismusfest „Wir sind Kassel“ statt. Das Fest zeichnet sich durch eine abwechslungsreiche Mischung aus politischer Bildung, Informationen über Initiativen sowie ein gehörigen Portion Party und Musik aus. Das Motto lautet „UNSER Kassel ist demokratisch, bunt und vielfältig“.
Termin: 8. und 9. September 2017, Jugendkulturkirche am Lutherplatz
Link: http://www.diekopiloten.de/77-aktuelles/316-antirassismusfest-wir-sind-kassel-8-und-9-september-2017

 

Leben in Deutschland – Informationen für Frauen | 9. September 2017 | 11 bis 15 Uhr

Die Veranstaltung richtet sich an neu zugewanderte Frauen, aber auch an Ehrenamtliche, die Frauen und Familien begleiten. Weiterlesen

Zum Nachhören: Erste Sendung des Projekts „We are here – we speak up!“ – Geflüchtete und Studierende machen Radio

Schlagwörter

Erste Sendung Hearthis FotoVielfältig wie seine Teilnehmenden – so war die erste Sendung des Radioprojekts „We are here, we speak up!“. Am 04. Juli strahlten die Radioneulinge ihr erstes Liveprogramm aus – den Podcast gibt es nun zum Nachhören. Die Gruppe präsentierte nicht nur sich selbst, sondern auch ihren ersten Beitrag. Dieser berichtet über die Auftaktveranstaltung der „Kein Mensch ist illegal“-Aktionwoche, die Ende Juni in Kassel stattfand. Ein Zungebrecherwettbewerb brachte die Hörer*innen zum Lachen. Weiterlesen

Zehntausende nutzen Online- Portal „InfoMigrants“

Zehntausende Flüchtlinge und Migranten in Deutschland, Afrika, dem Nahen Osten, Afghanistan und Pakistan haben die Plattform „InfoMigrants“ der Deutschen Welle seit ihrem Start vor rund vier Monaten genutzt. „InfoMigrants“ ist eine Kooperation der Deutschen Welle (DW) mit France Médias Monde (FMM) und der italienischen Nachrichtenagentur Ansa, wie der deutsche Auslandssender am Dienstag in Bonn mitteilte.

Auf Internetseiten und in den Sozialen Medien bietet „InfoMigrants“ Nachrichten, Erfahrungsberichte und Erklärstücke auf Englisch, Arabisch und Französisch. Im Juni verzeichneten die drei Webseiten den Angaben zufolge mehr als 180.000 Zugriffe, davon rund 70 Prozent über mobile Geräte.

Die Nutzer sind zu 80 Prozent männlich, das Durchschnittsalter liegt bei 18 bis 24 Jahren. Die englische Facebook-Seite hat mehr als 63.000 Abonnenten, der französische Account 57.000 und der arabische 42.500. Die Inhalte werden von den Partnern DW, FMM und Ansa auch über deren eigene Kanäle ausgespielt.

„Mit ‚InfoMigrants‘ schaffen wir zweierlei: Zum einen klären wir über Bedingungen für Flüchtlinge in Europa auf, zum anderen verschweigen wir nicht die Gefahren einer Flucht und entlarven zum Beispiel die falschen Versprechen von Schleppern“, erläuterte DW-Programmdirektorin Gerda Meuer. Besonders erfolgreich seien Erklärvideos in den Sozialen Medien mit Faktenchecks und praktischen Hinweisen.

Im Austausch und durch Kooperationen mit internationalen NGOs und Institutionen erweiterten die Kooperationspartner das Informationsangebot, hieß es. In mehrsprachig verfügbaren Videos der Verbraucherzentralen erfahren die Nutzer nach Angaben der Deutsche Welle mehr zu Alltagsthemen wie dem deutschen Inkassoverfahren, der Schufa-Auskunft oder zu Online-Shopping. Auch über das Förderprogramm „Starthilfe Plus“ des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) für eine freiwillige Rückkehr in ihr Herkunftsland informiert „InfoMigrants“.

 

Quelle: Evangelischer Pressedienst (epd)

Informationen des „Runden Tisch Flüchtlingshilfe“ der Stadt Kassel

Schlagwörter

,

Liebe Mitglieder und Multiplikatoren der Flüchtlingshilfe,

anbei möchten wir Ihnen das Protokoll zum letzten Runden Tisch Flüchtlingshilfe mit Informationen, Veranstaltungs- und Schulungshinweisen sowie Terminen zusenden.

Nächster Termin:  Runder Tisch Flüchtlingshilfe Weiterlesen

8. – 10. 7.17 Workshop „Die Kunst des Zusammenlebens“

Schlagwörter

,

Die Kunst des Zusammenlebens. Solidarität und Kreativität in Projekten mit Geflüchteten (Griechenland, Türkei, Deutschland)

Vom 08. Juli bis zum 10. Juli 2017 findet in Kassel der Workshop on Tour statt. Studierende, Forscher*innen und in Initiativen engagierte Menschen sind zu dem Workshop mit Rundgängen und Abendprogramm mit Klängen aus interkulturellen Musikprojekten eingeladen. Die Veranstaltung startet an der Universität Kassel und besucht das Stadtteilzentrum Wesertor, Sandershaus und das Narrowcast House.

Um Solidarität und Kreativität in Projekten mit Geflüchteten geht es im Workshop „die Kunst des Zusammenlebens“, der von Samstag, den 08. Juli bis Montag, den 10. Juli 2017 an der Universität Kassel und weiteren Orten stattfindet. Weiterlesen

Dem Ohnmachtsgefühl entgegenwirken – auch kleine Dinge können einen großen Unterschied machen

Schlagwörter

Rund 30 Schüler des Wilhelmsgymnasiums engagieren sich in der Flüchtlingshilfe

Von Mirjam Hagebölling

Ausgelassen tollen an diesem sommerlichen Nachmittag ein Dutzend Kinder über die Wiese an der Valentin-Traudt-Schule in Rothenditmold. Das war nicht immer so – denn jedes der Kinder hat ein mehr oder weniger dramatisches Schicksal hinter sich. Große Strecken über Wochen bei Hitze und Kälte haben ihre kleinen Fuße zurückgelegt. Einige sind vor dem Krieg in Syrien geflohen.


Gerade erklären Cagla, Luara, Hannah und Maik das nächste Spiel. Sie selbst sind nur ein paar Jahre älter – sie sind Mittel- und Oberstufenschüler des Wilhelmsgymnasiums. Im Herbst 2015 hat der Arbeitskreis Flüchtlinge am Wilhelmsgymnasium seine Arbeit aufgenommen. Aus der Schülerschaft selbst kam die Idee, dem Ohnmachtsgefühl entgegenzuwirken und in der Flüchtlingshilfe aktiv zu werden. „Wir haben überlegt, was wir tun können“, erzählt Tomma Woermann aus dem Leitungsteam. So ist zunächst die Idee des Waffelverkaufs umgesetzt worden. „Durch den Waffelverkauf jeden Donnerstag ist die stattliche Summe von 2.000 Euro zusammengekommen, die wir dem Spielmobil Rote Rübe gespendet haben“, erläutert die Abiturientin. Das Spielmobil steht regelmäßig vor Flüchtlingsunterkünften und ermöglicht den Kindern dort einen Tag Unbeschwertheit durch verschiedene Bewegungs- und Spielangebote.


Am Waffelverkauf haben sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler beteiligt und lernten so, dass auch kleine Hilfen einen Unterschied machen. Die Schüler begleiteten außerdem die Spieleinsätze des Spielmobils. Nach gut anderthalb Jahren hat der Arbeitskreis rund 30 aktive Mitglieder aus den Klassen 9 – 13.

Außerdem entstand eine Kooperation für die Nachmittagsbetreuung von Kindern, die am Kurs „Deutsch als Zweitsprache“ an der Valentin-Traudt-Schule teilnehmen. „Jeweils ein kleines wechselndes Team aus vier oder fünf Leuten trifft sich einmal wöchentlich an der Valentin-Traudt-Schule um mit den Kindern Zeit zu verbringen und zu spielen“, erzählt Christiane Rüter, die ebenfalls Mitglied im Leitungsteam ist. Es gehe vor allem darum, den Kindern spielerisch die deutsche Sprache beizubringen. Unterstützt werden die Schüler bei der Vorbereitung und Durchführung von Lehrkräften beider Schulen, doch die Verantwortung liegt bei den Schülern selbst. 

„Die Arbeit mit den Flüchtlingskindern hat uns persönlich enorm weitergebracht und mich persönlich inspiriert, nach dem Abi in der Flüchtlingsarbeit tätig zu werden“, meint Elena Goldenbow. Schirmherr des Arbeitskreises ist übrigens der zukünftige Oberbürgermeister Christian Geselle, einst selbst Abiturient am Wilhelmsgymnasium.

Aktionswoche: „kein mensch ist illegal“

Schlagwörter

,

webseiten_logo_01-011Vom 19.-25.6. findet gerade in Kassel eine Aktionswoche mit zahlreichen interessanten Veranstaltungen (Theateraufführungen, Begegnungen, Filmen, Diskussionen, Stadtrundgängen u.v.m) statt anlässlich des 20 jährigen Bestehens der Kampagne „kein mensch ist illegal“, die 1997 während der Documenta X gestartet wurde.

Weiterlesen

Erinnerung: Einladung zur Engagementbörse am 22.06.2017

Schlagwörter

,

Liebe engagierte HelferInnen, liebe interessierte Freiwillige,

das Thema Geflüchtetenhilfe verändert sich seit einiger Zeit und rückt immer mehr aus dem Blick der Öffentlichkeit. Dies betrifft auch ehrenamtliche und freiwillige HelferInnen. Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass gerade diese HelferInnen weiterhin an vielen Stellen dringend gebraucht werden.

Um über die vielfältigen Möglichkeiten der Geflüchtetenhilfe zu informieren, organisieren wir von der Diakonie Hessen zusammen mit dem Freiwilligenzentrum Kassel eine Engagementbörse.

Dazu laden wir Sie herzlich ein:

am Donnerstag, den 22. Juni 2017 von 17.00 bis 18.30 Uhr in die Räumlichkeiten der Diakonie Hessen, Kölnische Straße 136, 34119 Kassel, im großen Saal (2. OG).

Weiterlesen